Manuelle Therapie bei CMD

Craniomandibuläre Dysfunktion (Schädel-Unterkiefer Fehlfunktion) oder kurz CMD genannt, ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion rund um den Unterkiefer, den Schädel, der Halswirbelsäule und dem Mundinnenraum.

 

Wer stellt die Diagnose:

Eine craniomandibuläre Dysfunktion kann von verschiedenen Fachärzten diagnostiziert werden. Der eigentliche Ansprechpartner ist der Zahnarzt, Kieferorthopäde, Hals- Nasen-Ohrenarzt oder Neurologe.

Zur Diagnose wird die sogenannte Funktionsanalyse angewandt. Andere Begriffe hierfür sind Kiefergelenksdiagnostik oder Funktionsdiagnostik. 

 

Wie wird CMD behandelt?

Die Behandlung hängt individuell von Ihren konkreten Beschwerden ab. Oftmals beginnt der behandelnde Arzt mit einer Schiene um die ersten Beschwerden zu lindern und verschreibt Ihnen dann Physiotherapie bzw. Manuelle Therapie bei CMD.

Wir bieten Ihnen zur Behandlung der CMD spezialisierte Therapeuten. Fragen Sie hierzu gerne nach oder gucken selbständig bei den Fortbildungen der Therapeuten nach CMD.

In der Therapie wird mit unterschiedlichen Methoden gearbeitet. Überwiegend mit Manueller Therapie, Massagen oder Lymphdrainage und die Therapie wird meist Wärmeanwendung ergänzt.

Um Ihre Beschwerden selbstständig anzugehen werden Ihnen Übungen zum Ausbau der Koordination, Kraft und der Wahrnehmung der Kieferregion gezeigt.

 

Wer trägt die Kosten der Behandlung?

Die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Sprechen Sie bei Unsicherheit ihre Krankenkasse an.

 

Was für Beschwerden können auftreten:

 

Augen und Ohren

  • Ohrgeräusche (Tinnitus oder wie durch Watte hören)
  • Schmerzen hinter den Augen
  • Augenflimmern
  • Ohrenschmerzen

Nacken und Kopf

  • Kopfschmerzneigung
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Verspannungen von Nacken und Schultern
  • Gesichtsschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Verspannung morgens beim Aufstehen

Zähne und Gebiss

  • Aufeinander Pressen der Zähne
  • Knirschen (Bruxismus) mit den Zähnen
  • Zahnabrasion (Abrieb der Zähne)
  • Zähne passen nicht aufeinander
  • Zahnschmerzen oder empfindliche Zähne
  • Schwierigkeiten beim Abbeißen und Kauen bzw. Kauen ist nur auf einer Seite möglich
  • Mund geht nicht ganz auf/zu
  • Einseitiger Zahnkontakt
  • Doppelbiss

Kiefer und Hals

  • Kiefergelenkknacken
  • Kiefergelenksschmezen
  • Schluckbeschwerden
  • Heiserkeit
  • Stimm- oder Sprachveränderung
  • Haar- oder Kloßgefühl im Hals 

 

Für Termine und Fragen setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung.

 

Tel: 040 / 38 67 92 38 

 

oder vereinbaren hier direkt einen 

 

Online-Termin